Vogelverein Exokan

Der Verein am Rande der Heimstättensiedlung

Über uns

Der Vogelverein Exokan ist in diesem Jahr seit 50 Jahren in der Heimstättensiedlung ansässig.

Vor 50 Jahren wurder unter den Vogelliebhabern der Heinstättensiedlung über die Gründung eines Vogelvereins gesprochen und am  8.Nov.1968 war es dann soweit.

Neun Aktive Vogelzüchter der Siedlung trafen sich im ehemaligen Gasthaus Schwebel zur Gründungsversammlung.

Bei dieser Versammlung wurde der ordentliche Vorstand gewählt und Ziele für die Zukunft besprochen. Am 19. Nov.1968 wurde der Verein ins Vereinsregister eingetragen.

Die ersten Vereinsausstellungen wurden bis 1971 im Nebensaal der SG Eiche abgehalten.

Außerdem wurde 1971 eine Kleingartenanlage westlich des Südbahnhofs gepachtet und die ersten Volieren hierauf erstellt. Da dieses Gelände platzmäßig bald nicht mehr ausgereicht hat, konnte im Jahr 1972 durch Unterstützung der Stadt Darmstadt das jetzige Vereinsgelände in der Klausenburgenstr. 186 gepachtet werden.

Am 30.Sep. 1974 fand die erste Freilandvogelschau auf dem neuen Vereinsgelände statt, wo zugleich auch die neu errichteten Volieren besichtigt werden konnten.

In den folgenden Jahren wurde mit viel Idealismus und Eigeninitiative der weitere Ausbau des Vogelvereins vorgenommen. 35 Nistkästen für Wildvögel angebracht und ab da auch eine Winterfütterung durchgeführt.                  

Bei den in den letzten Jahren aufgetretenen Stürmen wurden durch umstürzende Bäume mehrere Volieren zerstört, so dass der Vogelverein 2011 seine Tore schließen musste, da viele der alten aktiven Mitglieder mittlerweile verstorben waren oder aus gesundheitlichen Gründen den anstehenden Arbeiten nicht mehr gewachsen waren.         

Des weiteren gab es Probleme mit der Jugend die wenig Interesse für unser Hobby zeigte. So  viel der Verein in einen Dornröschenschlaf und sollte schließlich aufgelöst werden. Seit Januar 2017 übernahm ein neues Team den Vorstand und begann mit dem Wiederaufbau. Es wurden abgestorbene Bäume gefällt , die Wege von Unmengen von Laub und sonstigem Unrat befreit, Volieren wieder errichtet und neu besetzt. Diese Arbeiten verlangten dem gesamten Team alles ab und verschlang Unsummen an Geld.          

Zur Zeit befindet sich der Verein in finanziellen Schwierigkeiten, da er sich alleine durch Spenden und seinem Vereinsheim finanziert. Seit nunmehr 50 Jahren hält der Vogelverein auf seinem Vereinsgelände Klausenburgerstr.186 jährlich früher immer am 1. Mai aber seit 2017 immer an Pfingsten sein traditionelles Grillfest mit ungarischem Kesselgulasch ab.

 

Unser Team